Rund um die Ausbildung

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Im Ausbildungsbetrieb läuft’s gut, in der Berufsschule eher weniger? Der Stoff ist zu trocken oder wird zu schnell durchgenommen? Dann sind "ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)" genau das Richtige: kostenloser Nachhilfeunterricht, in dem individuell und in Kleingruppen gelernt wird, so dass es auch in der Berufsschule wieder nach vorne geht!


Nachhilfe für die Ausbildung

Manchmal tauchen in der Berufsausbildung Schwierigkeiten auf, die den erfolgreichen Ausbildungsverlauf gefährden. Und dann ist Hilfe gefragt, z. B. dadurch, dass es jemanden gibt, der den Lernstoff der Berufsschule noch mal anders erklärt oder schwierige deutsche Fachbegriffe mit einem übt. Vielleicht gibt es aber auch Konflikte mit dem/der Ausbilder*in im Betrieb oder in der Berufsschulklasse, mit denen man gerade nicht fertig wird und daher an einen Abbruch der Ausbildung denkt.

Andererseits ist vielleicht auch der Betrieb nicht zufrieden mit seinem/seiner Auszubildenden, hat aber keine Ressourcen, um sich selbst zu kümmern, zumal wenn die Probleme nicht im praktischen Teil der Ausbildung liegen. Auch hier ist es hilfreich, wenn Unterstützung von außen dazukommt. Die individuell angepassten Unterstützungsleistungen für Auszubildende und Ausbildungsbetriebe sorgen dafür, dass junge Menschen ihr Ausbildungsverhältnis schließlich mit einem erfolgreichen Abschluss beenden und in eine Anschlussbeschäftigung einmünden. Für die Ausbildungsbetriebe leisten „ausbildungsbegleitende Hilfen“ einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungserfolg und damit zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses.

Inhalt

"Ausbildungsbegleitende Hilfen" helfen kostenlos mit Nachhilfeunterricht in Kleingruppen, Prüfungsvorbereitung, Unterstützung bei Hausaufgaben aus der Berufsschule sowie mit gezielter Vorbereitung auf Klassenarbeiten. Außerdem sind die Fachkräfte in "abH" auch noch am Ende der Ausbildungszeit da, wenn es um den Übergang in eine Anschlussbeschäftigung geht.

Konkret bieten "ausbildungsbegleitende Hilfen":

  • Stütz- und Förderunterricht zu allen berufsfachlichen Lernfeldern in der dualen Ausbildung sowie zu allgemeinbildenden Lernfeldern
  • Unterstützung bei Sprachproblemen durch gezielte Sprachförderung
  • Angebot spezieller Trainings zu Lern- und Arbeitstechniken
  • Förderung von IT-/Medienkompetenzen
  • Angebot spezieller Trainings zur Prüfungsvorbereitung bei Lernblockaden und Prüfungsangst
  • professionelles Bewerbungstraining und individuelle Bewerbungsbegleitung
  • Unterstützung beim Übergang von der Ausbildung in Beschäftigung (Stellenakquise, Selbstvermarktung)
  • Rat und sozialpädagogische Unterstützung bei individuellen Problemen oder bei Problemen im Betrieb oder in der Berufsschule

Voraussetzungen

"Ausbildungsbegleitende Hilfen" können Auszubildende wahrnehmen, die eine duale Ausbildung oder eine Einstiegsqualifizierung (EQ) absolvieren. Die Teilnahme setzt eine Bescheinigung der Berufsschule über die Notwendigkeit von "abH" voraus. Dann entscheidet der Kostenträger (Jugendberufsagentur Bochum) über die Teilnahme.

Zielgruppe

  • Auszubildende, die in Bochum oder Herne wohnen bzw. deren Ausbildungsbetrieb/Berufsschule in Bochum oder Herne liegt und die in Hinsicht auf den Ausbildungserfolg fachliche Unterstützung benötigen

Zertifikate
- Teilnahmebescheinigung