Weiterbildung

Pflegeberater*in

Die Qualifizierung zum/r Pflegeberater*in vermittelt Fachwissen in den Bereichen Gesprächs- & Verhandlungsführung, Pflegefachwissen, Grundlagen des Sozialrechts, der Sozialgesetzgebung und Case Management. Ergänzend kommt eine betriebliche Erprobung in einer teilstationären Pflegeeinrichtung hinzu. Seien Sie für andere da und beraten Sie sie zu ihrem gesetzlichen Anrecht auf die richtige Pflege!


Pflegeberatung ...

... beschränkt sich nicht auf die juristische Seite des Pflegeanspruchs, vielmehr benötigen Betroffenene wie Angehörige fachkundige und empathische Unterstützung im Dschungel der rechtlichen Bedingungen bei der Beantragung von Pflegeleistungen sowie Unterstützung bei der Realisierung der passenden Betreuungs- bzw. Pflegemöglichkeit. Vor allem wenn Sie selbst einen Pflege- oder Sozialberuf gelernt haben, sind Sie mit der Qualifizierung in der Pflegeberatung auf einem guten Weg, Menschen in schwierigen Situationen zu beraten und ihnen weiterzuhelfen.

Die Arbeitsmarktlage und die Perspektiven für Pflegeberater*innen sind sehr gut: über 2 Millionen Menschen haben einen Anspruch und einen Bedarf nach individueller Beratung. Mit der demografischen Entwicklung und der zunehmenden Alterung der Gesellschaft wird dieser Bedarf noch weiter steigen. Mit der Qualifizierung zum/r Pflegeberater*in wählen Sie also einen Beruf mit sicherer Zukunft!

Inhalt

Die Qualifizierung zum/r Pflegeberater*in besteht aus der Vermittlung theoretischen Grundwissens und einer ergänzenden betrieblichen Erprobung in Pflege-Beratungseinrichtungen.

Theorie (560 Unterrichtseinheiten)

Pflegefachwissen I

  • pflegerelevante Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflegebedürftigkeit
  • häusliche und stationäre Pflege
  • medizinische Bedarfe chronisch kranker und pflegebedürftiger Menschen

Pflegefachwissen II

  • Rechtsfelder in der Pflegeberatung
  • Grundlagen des Sozialrechts und der Sozialgesetzbücher
  • Säulen und Sparten der sozialen Sicherung
  • pflegerelevantes Sozialrecht

Beratung und Gesprächsführung

  • Beratung zu pflegefachlichen Fragen
  • Pflegeanleitung
  • Qualitätssicherung pflegerischer und medizinischer Leistungen
  • Gesprächs- und Verhandlungsführung
  • Pflegeberatung nach § 45 SGB II

Arbeitstechniken

  • Case Management (Konzepte, Projekte)
  • Grundlagen in Microsoft Word, Excel und PowerPoint

Praxis (80 Zeitstunden)

Das betriebliche Praktikum kann bei einem ambulanten Pflegedienst oder einer teilstationären Pflegeeinrichtung durchgeführt werden.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an der Qualifizierung sind sichere Deutschkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

Zielgruppe

  • Personen mit abgeschlossener Ausbildung in der Pflege oder als Sozialversicherungsfachangestellte/r, die gerne in die Beratung wechseln wollen
  • Personen mit abgeschlossenem Studium im Bereich Sozialpädagogik, die gerne in der Pflegeberatung tätig werden wollen

Zertifikate
- Trägerzertifikat